Schostakowitsch und Tschaikowski

7 Musiker aus 7 Ländern

Veranstaltungsdatum
10.11.2019 - 12:00 Uhr

Es ist spannend, wenn sieben Musiker aus sieben verschiedenen Ländern zusammen kommen, um ihre musikalischen und kulturellen Erfahrungen für ein gemeinsames Projekt in Einklang zu bringen! Das werden Sie am 10. November 2019 um 12:00 im Freiburger Humboldtsaal erleben. Das Programm, allerdings ein russisches, besteht aus dem Klavierquintett g-Moll op. 57 von Dimitri Schostakowitsch und dem nicht oft „live“ zu hörenden Streichsextett d-Moll op. 70 von Pjotr Iljitsch Tschaikowski, auch bekannt als „Souvenir de Florence“.

Schostakowitschs Klavierquintett stellt eine Art Rehabilitierung des Komponisten dar. Nachdem er 1936 für seine „westliche Dekadenz“ heftig kritisiert wurde, bekam er 1941 für dieses Werk (komponiert 1940) den „Stalin-Preis 1. Klasse. „Souvenir de Florence" ist, dagegen, das Resultat einer wahren Glücksphase von Tschaikowsky, inspiriert durch einen längeren Aufenthalt in Florenz im Jahr 1890. Es ist eines seiner fröhlichsten Werke, das er zwei Jahre später im russischen Klin vollendete.

Violine
Catherine Bottomley (Australien)
Rémi Alarçon ( Frankreich)

Viola
Adrienne Hochman (Amerika)
Cristina Alvarado (Venezuela)

Violoncello
Vera Dickbauer ( Österreich)
Lusine Arakelyan (Armenien)

Klavier
Franziska Stadler (Deutschland)

Foto (c) Andreas Reckenzain